Unsere Geschichte

In einer bescheidenen Familie geboren, habe ich sehr jung angefangen zu arbeiten. In meiner Familie wurden fehlende Finanzen durch gesunden Menschenverstand ausgeglichen. Meine Mutter kaufte uns teurer Schuhe, weil sie länger halten sollten.

Als Sohn eines Unternehmers, schien Jean-Philippes Weg bereits vorgegeben zu sein. Als er jedoch kaum 16 Jahre alt war, wurde sein Vater gezwungen, seinen Betrieb infolge industrieller Verlagerung zu schließen.

Wir haben uns 1991 am Ende seiner Ingenieurschule, kennen gelernt. Und gleich 1992 geheiratet. Als junge Eltern, haben uns Jean-Philippes Studien in die USA geführt. Ich sprach kaum 3 Worte Englisch. Wir sind mit vier Koffern und einen drei Monate alten Baby dort gelandet. Zusammen, waren wir bereit, die Herausforderungen, die uns das Leben auf unserem Weg stellte, zu begegnen!

Zurück in Frankreich, mit zwei kleinen Kinder, haben wir separate Berufskarrieren angefangen. Ich selbst, in einem kleinen Unternehmen, und Jean-Philippe in der Welt der großen Möbel-Handelsketten.

Ich glaube, da hat alles angefangen!

Jean-Philippe entdeckt da eine Welt, die starkem Wettbewerb ausgesetzt ist. Am Anfang findet er es eine edle Arbeit bei einem "Discounter" zu arbeiten, damit jeder zu seinem Preis etwas kaufen kann. Dann hat sich aber seine Meinung langsam geändert. Etwas Unsinniges : Massenkonsum, Lieferanten von der andere Seite der Welt, Druck von Händlern, die Produkte von fragwürdiger Qualität…

Schon seit einiger Zeit, stellt er die dramatischen Folgen der Verlagerung fest: Menschliche, industrielle und ökologische. Der Skandal der toxischen Sofas bricht aus, und bestätigt, was Jean-Philippe fühlt. Um Schimmel auf Waren während dem Containertransport zu vermeiden, wurde eine Chemikalie auf Sofas verwendet, und leider zu stark dosiert. Was zu schweren Hautverbrennungen bei Kunden führte. Wie konnte das möglich sein, da Jean-Philippe mehrmals im Jahr, Qualitätskontrollen bei Lieferanten am anderen Ende der Welt durchführte?

Jean-Philippe sucht, und versucht zu verstehen um die Sache zu verändern. Zwei Jahre später, setzt er sich gegen seinen Chef. Und an einem Montagmorgen, kann Jean-Philippe, Arbeitslos, heimkehren. „Jetzt ist sicherlich nicht Zeit zum chillen" sagte er anfangs November 2009, Tag seiner Entlassung.

Und am 18. Juni 2010, haben wir Europe & Nature eingeweiht!

Da wir uns beide, mit aktuellen Umweltfragen beschäftigten, und mit gesundem Menschenverstand über unsere Einkäufe nachdachten, war es logisch dass Europe & Nature die nächste Folge unseres Abenteuers wurde. Was Jean-Philippe in seiner Firma nicht hatte bewirken können, werden wir es jetzt, und zusammen, durchsetzen. Wir werden unsere Arbeitskompetenzen einsetzen, um eine andere Lebensart, eine andere Art und Weise zu konsumieren, eine andere Sicht der Dinge, zu bieten. Unser Engagement liegt bereits im Namen unseres Unternehmens: 100 % hergestellt in Europa & 100 % Natur.

Heute ist Europe & Nature in seinem 8. Lebensjahr. Wir haben Hersteller und Fabrikanten gefunden, die im gleichen Sinne arbeiten. Jeden Tag suchen wir neue Produkte, Möbel oder Deko-Artikel, die Ihr Wohlbefinden und unseren wunderbaren Planet respektieren.

Diese Arbeit macht uns glücklich, ist aufregend und wir glauben fest daran!

Christine Dumont (mit Jean-Philippe natürlich)